Wussten Sie, dass in Deutschland jedes Jahr 11 Mio. Tonnen Lebensmittel im Wert von 25 Milliarden Euro im Müll landen? Insgesamt wirft jeder Deutsche pro Jahr

82 Kilogramm Essen weg! (Quelle SZ vom Mai 2015)

Dass aber auch in unserem Land nach einer aktuellen Studie ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung aus den unterschiedlichsten Gründen in Armut lebt, wird von uns gerne verdrängt. Hungrige Menschen begegnen uns im Alltag nur selten – dennoch es gibt sie.

Aus diesem Grund entstand bereits vor mehr als 30 Jahren in den USA eine Initiative, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Mitbürger mit schmalem Geldbeutel mit Lebensmitteln zu versorgen.

Deshalb haben wir uns am 14. Mai 2002 gefunden, um auch in unserer Gemeinde diese Idee umzusetzen; die da heißt, Waren, die meist kurz vor Ablauf der Haltbarkeitsdauer von Firmen gespendet werden, an Mitbürger zu verteilen, die im wahrsten Sinne des Wortes „nicht genug zu beißen“ haben.  

Das Schlaraffenland hilft auf diese Weise wirtschaftlich benachteiligten Menschen 
eine schwierige
  Zeit zu überbrücken und gibt ihnen dadurch Motivation für die Zukunft.

So finden doch auch diese Lebensmittel noch eine sinnvolle Verwendung.